VirtualBox nach Neuinstallation des Betriebssystems

Ich bin seit einiger Zeit fleißiger Nutzer von VirtualBox, dem System für virtuelle Maschinen von Oracle. Als ich jetzt mein Betriebssystem (Linux openSUSE 12.2) vollständig neu installieren musste, waren zwar die virtuellen Maschinen (im /home-Verzeichnis) noch da, aber das Programm VirtualBox war natürlich weg. Hier jetzt in groben Zügen die Bemühungen zur Wiederherstellung des alten Zustandes.

  1. Herunterladen und Installieren (mittels angebotenem Apper) von VirtualBox, welches auf https://www.virtualbox.org => Downloads => VirtualBox 4.2.6 for Linux hosts => openSUSE 11.4/12.1/12.2 i186 gefunden wird.
  2. Der versuchte Start von VirtualBox endet mit dem Hinweis, dass erst noch der Befehl /etc/init.d/vboxdrv setup auszuführen sei.
  3. Dieser endet mit der Meldung „Recompiling VirtualBox kernel modules failed“.
  4. Die Internetsuche nach dieser Meldung ergibt, dass das vorliegende neue Linuxsystem ohne die notwendigen Werkzeuge zum Erstellen von Programmen installiert wurde. Deshalb ist der Befehl zypper install gcc make automake autoconf kernel-source kernel-syms auszuführen, der das Notwendige installiert.
  5. Das erneute /etc/init.d/vboxdrv setup ist dann erfolgreich: Stopping …, Recompiling …, Starting VirtualBox kernel modules done
  6. Im Oracle VM VirtualBox Manager sind alle früheren Gastsysteme vorhanden. Der Versuch, eines (ein Windows-System) zu starten, endet mit „Für die virtuelle Maschine … konnte keine Sitzung eröffnet werden. Implementation of the USB 2.0 controller not found! … install the „Oracle VM VirtualBox Extension Pack“.
  7. Dieses Programm findet sich auf derselben Download-Seite wie die eigentliche VirtualBox. Geöffnet wird das Heruntergeladene schon von Oracle VM VirtualBox und auch automatisch installiert.
  8. Der erneute Versuch, ein Gastsystem zu starten, ist erfolgreich. Allerdings kommt ein Hinweis, dass die Gasterweiterungen (guest additions) eine alte Versionsnummer aufweisen und doch bitteschön zu erneuern seien.
  9. Im Gastsystem klicke ich auf das Menü „Geräte“ und finde als letzte Zeile „Gasterweiterungen installieren“. Nach dem Klick geht ein Fensterchen im Gastsystem auf, in welchem ich zustimme, die angebotene .exe auszuführen.

Das war’s (wenn nicht, dann werde ich es hier noch ergänzen).

Also hier dann die befürchtete Ergänzung: Vom 30.1. bis 1.2. war alles in Ordnung, die virtuellen Maschinen waren benutzbar. Beim Herunterfahren des Betriebssystems am 1.2. fiel mir auf, dass der Oracle VM VirtualBox Manager 2-mal gestartet war. Ich habe sie beide beendet. Die Quittung kam am 2.2. mit der Meldung /usr/bin/VirtualBox: Zeile 77: exec: /usr/lib/virtualbox/VirtualBox: Kann nicht ausführen: Keine Berechtigung. Der Befehl sudo chmod +x /usr/lib/virtualbox/VirtualBox, der die Berechtigungen von -rwsr-x--- zu -rwsr-x--x änderte, war dann erfolgreich. Warum es nach drei Tagen zu dem genannten Problem kam, ist mir allerdings nicht klar geworden, ich werde es auch nicht weiter untersuchen.

Über zhongxiong

peter.preus@gmx.de peter-preus.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s