Linux, KDE, Okular, PDF-Datei, externe Verweise („Links“)

Wenn ich in meinem Linux openSUSE Leap 42.1 mit KDE eine PDF-Datei lesen möchte, geht das üblicherweise mit dem Programm Okular. Jetzt erhielt ich von meiner Bank eine Mitteilung in PDF-Form. Im Text gab es blau hervorgehobene Wörter, die formal und kontextabhängig wie externe Verweise aussahen, die ich aber nicht anklicken konnte.

Da ich mir nicht vorstellen konnte, dass eine Bank eine nicht funktionierende Übermittlungsweise verwendet, habe ich das ganze in Windows probiert, und siehe da, der dortige Acrobat Reader hat alles gekonnt.

Zurück im Linux habe ich in Okular alles Mögliche  durchsucht, bis ich fündig wurde:

Klicke in der Menüleiste auf „Extras“ und dann auf „Navigation“ und schon kann auch Okular mit den externen Verweisen etwas anfangen.

Kleiner Wermutstropfen (oder großartige Möglichkeiten?): „Navigation“ ist alternativ zu 5 weiteren Funktionalitäten, die du mit der Maus zur Verfügung hast, etwa das Markieren von Text, du hast also immer nur 1 von 6 Funktionen zur Verfügung. Zur Erleichterung gibt es für die Auswahl der Mausfunktionen auch Tastaturgriffe, die du auswendiglernen kannst oder mit dem Klick auf „Extras“ dir anzeigen lassen kannst. Der Acrobat Reader scheint mir in dieser Hinsicht komfortabler zu sein.

Advertisements

Über zhongxiong

peter.preus@gmx.de peter-preus.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s